Fulminanter Triumph von Ex-Weltmeister Neil Robertson beim European Snooker Masters in Dornbirn, Remis im Schaukampf zwischen Andreas Ploner und dem Thunder from Down Under

29.01.2020
  • Foto Andreas Ploner: 2016 © Sanjin Kušan
    Foto Andreas Ploner: 2016 © Sanjin Kušan

Dieses Jahr fand das European Masters als erstes Weltranglisten-Turnier in Österreich in Dornbirn vom 22. bis 26.02.2020 statt. Andreas Ploner (Billard Sport Arena Innsbruck) war am Finaltag auch als Zuschauer in Dornbirn. Das Finale zwischen Neil Robertson und Zhou Yuelong wurde Best-of-17 gespielt. Da es nach der ersten Session bereits 8:0 für Robertson stand, war eine sehr kurze Abendsession zu erwarten. Der Turnierveranstalter organisierte deshalb kurzfristig eine Exhibition mit Neil Robertson, um den Zuschauern noch etwas mehr für ihr Geld zu bieten. Der Veranstalter fragte dann sogleich Andreas, ob er bereit wäre, zwei Frames gegen Robertson nach dem Finale zu spielen. Andreas stimmte natürlich sofort zu, obwohl er sein Queue verständlicherweise nicht dabei hatte. Er lieh sich daher den Queue von Jürgen Kesseler.

In der Abendsession wurde dann tatsächlich nur noch ein Frame gespielt. Neil Robertson gewann das Turnier also mit 9:0.

Nachdem sich Andreas auch kurz auf den Trainingstischen an das Queue gewöhnen konnte, begann dann kurz darauf die Exhibition. Nach einem kurzen Interview mit Rolf Kalb, gewann Andreas den ersten Frame mit einer 60er Clearence. Der zweite Frame ging an die neue Nummer 3 der Welt. Beide Spieler hatten sichtlich Spaß an der Exhibition und auch die ca. 300 Zuschauer wurden gut unterhalten.

Die spontane Entscheidung am Finaltag zuschauen zu gehen, hat sich für Andreas auf jeden Fall gelohnt.